Das

Kepler-
Gymnasium Ulm

Schulsanitäter

Die Schulsanitäter sind eine AG in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund Ulm. Dabei stellt der ASB die Ausbildung und den Notfallrucksack und die Schule den Sanitätsraum und auch einen Defibrillator (AED).

 

Der Schulsanitätsdienst wird immer gerufen, sobald sich Schüler, Lehrer oder Schulfremde auf dem Schulgelände verletzen oder gesundheitliche Probleme bekommen und Hilfe benötigen. Sobald eine Person im Sekretariat gemeldet wird, die Hilfe benötigt, wird ein Schulsanitäter gerufen. Am Telefon wird noch entschieden, wer zusätzlich alarmiert werden soll und den Notfallrucksack mitnimmt, während er sich schon auf dem Weg zum Patienten befindet.

 

Sobald die Sanitäter beim Patienten angekommen sind, beginnt die Arbeit. Es werden Diagnosen gestellt, Vitalfunktionen überwacht, Verbände gemacht, Schienen oder Halskrausen angebracht und gegebenenfalls ein Notruf veranlasst. Die Sanitäter des Kepler Gymnasiums werden im Durchschnitt circa zwei bis drei mal pro Woche alarmiert. Hierbei müssen ein bis zwei Schüler pro Monat durch den Rettungsdienst oder Krankentransport in eine Klinik gebracht werden. Bei einem eventuellen Großschadensfall am Kepler Gymnasium können die Sanitäter des Humboldt Gymnasium zur Hilfe eilen.

 

Die beiden Schulen treffen sich jeden Dienstag und bilden ihre Schulsanitäter weiter oder neu aus. Daher kennen sich alle und haben Vertrauen gegenüber den Kollegen. Die Sanitäter bilden auch einen Teil der Ehrenamtlichen des ASB Ulm und nehmen auch an Sanitätsdiensten teil oder fahren Rettungs- und Krankenwagen und befinden sich zum Teil im Zivil- und Katastrophenschutz.

 

 

Sanitäter:

- Anna Spooren

- Emma Deutschle                                   

- Milena Sommer

- Sarah Hofer

- Jasmin Nolle

- Rabia Celik

- Ellen Spadinger

- Gizem Koc

- Luisa Pfeiffer

- Johan Schietinger

- Julia Papes

- Pia Haug

- Marc Weißer 

Bilder: