Das

Kepler-
Gymnasium Ulm

Entschuldigungspraxis

FAQ-Katalog zur Entschuldigungspraxis

 

  1. Was ist eine Fehlzeit?

Eine Fehlzeit ist die ununterbrochene Abwesenheit vom Unterricht. (Bsp.: Montag bis Donnerstag krank = 1 Fehlzeit, Montag 7. und 8. Stunde abwesend = 1 Fehlzeit.) Beurlaubtes Fehlen und Teilnahme an schulischen Veranstaltungen gelten nicht als Fehlzeit.

 

  1. Wie lasse ich mich beurlauben?

Eine Beurlaubung wird vom Tutor genehmigt, indem er das rosa Beurlaubungsformular ausstellt (mit Datum und Unterschrift). Der Schüler ist verpflichtet, die betroffenen Fachlehrer unterschreiben zu lassen. Die Beurlaubung muss vor dem Beurlaubungstag im Briefkasten eingeworfen werden.

 

  1. Wann liegt eine Beurlaubung vor?

Der Tutor entscheidet, ob eine Beurlaubung genehmigt wird. Bei mehrtägigen Beurlaubungen entscheidet die Schulleitung.

Beurlaubtes Fehlen ist keine Fehlzeit.

 

  1. Reichen gelbe Zettel als Entschuldigung?

Vollständig ausgefüllte und eingeworfene gelbe Zettel gelten als Entschuldigung.

 

  1. Was ist, wenn ich krank zur Klausur komme?

Bei solchen Ausnahmefällen ist ein Gespräch mit dem Tutor zu suchen, so dass es keine Fehlzeit anfällt.

 

  1. Was sind die Konsequenzen von sehr häufigen Fehlzeiten?

Fehlzeiten pro Halbjahr werden in den Zeugnissen (außer im Abschlusszeugnis) vermerkt.

Fehlzeiten können Einfluss auf die Verhaltensnote haben.

 

  1. Was sind die Konsequenzen bei unentschuldigtem Fehlen?

 

1mal

 Gespräch mit Tutor

2mal

 Gespräch mit Tutor/Schulleitung + eine Stunde Arrest mit schulischen
   Aufgaben

3mal

 Gespräch mit Tutor/Schulleitung + Attestpflicht

4mal

 1. Verweis (Brief an den Erziehungsberechtigten bzw. an Schüler/in,

   wenn volljährig

5mal

 3. Verweis mit Androhung des zeitweiligen Schulausschlusses